1990 haben wir, Eva und Roman Adelberger einen 250 Jahre alten Bauernhof im kleinen Spessartdörfchen Eichelsbach erworben und einige Jahre liebevoll restauriert. Zuerst renovierten wir in 3-jähriger Bauzeit und in ökologischer Bauweise in Lehm und Holz das eigentliche Bauernhaus, das uns bis heute als Wohnhaus dient.

Der alte, heruntergekommene Heuspeicher über dem ehemaligen Pferdestall diente viele Jahre als abenteuerlicher Spielplatz für unseren Sohn und die Kinder des Dorfes, die sich im Heu Höhlen bauten und Verstecken spielten. Vor einigen Jahren entstand dann die Idee, diesen Raum zu einem Seminar- und Wohnraum auszubauen.

Nachdem im ersten Bauabschnitt das löcherige Dach neu gedeckt wurde, war gleich mal 1 Jahr kreative Pause. Immer wieder unterbrochen von solch schöpferischen Pausen wurde jeder Bauabschnitt sorgfältig geplant, die besten Möglichkeiten erwogen und dann in insgesamt 7-jähriger Bauzeit liebevoll umgesetzt.

Das Giebel-Dach wurde baubiologisch mit Zelluloseflocken aus Altpapier gedämmt (Iso-Flock) und anschließend mit Lehmputz überzogen.
Eine neuer, tragender Boden aus 10 cm dicken, massiven Holzleimbindern entstand und bildet jetzt den Untergrund für die wunderschön gemaserten Eichenholz-Dielen. Nach wieder langen Überlegungen entschieden wir uns für eine später unsichtbare, in Strohmatten eingebettete Wandheizung. Der anschließend darüber aufgetragene Lehmputz gibt die Wärme auf natürliche und sehr angenehme Weise an den Raum ab.

Nach Süden wurde das Dach geöffnet und ein großer Erker mit raumtiefen Fenstern errichtet. Das dadurch neu entstandene Vordach wird jetzt als kleine Terrasse genutzt, deren atemberaubende Rundum-Weitsicht jeden, der sie betritt zu „Ahh“ und Ohh“ Rufen animiert.

Im Inneren blieben alle alten tragenden Balken erhalten und eine neu eingebaute Galerie dient jetzt als luftiger Schlafraum mit 2 Betten. Die Einbaumöbel und Treppen wurden von einem befreundeten Schreinereibetrieb aus der Region maßgeschneidert. Dazu wurde unter anderem massive Wildeiche aus dem Spessart verwendet. Auch die anderen Möbel wurden sorgfältig ausgewählt und verbinden auf sehr harmonische Weise klare Moderne mit der alten Bausubstanz. So entstand ein natürliches, großzügiges, minimalistisch zurückhaltendes Raumbild, dass sehr viel Ruhe und Konzentration auf das Wesentliche ausstrahlt.

Die Idee war, einen Ort zu erschaffen, der sowohl als wohnlicher Seminarraum wie auch als großzügiger Wohnraum nutzbar ist. Diese Synthese haben wir mit Hilfe unserer vielen engagierten Handwerker erlebbar gemacht.

Aus dem alten Heuspeicher, der die Nahrung für die Pferde barg, ist nun ein wahrer „Lichtspeicher“ entstanden, der heute Licht und Seelen-Nahrung für die Menschen spendet, die sich hier begegnen und aufhalten.
Wir sind sehr stolz und glücklich, dass unsere Vision auf so wundervolle Weise Wirklichkeit geworden ist.